Fitness-Muskelaufbau

Muskelaufbau mit über 40 - geht das?

Ab etwa dem 30. Lebensjahr fängt der Körper langsam an abzubauen. Auch in Sachen Fitness fällt es dem Körper zunehmend schwer, bei den jüngeren Semestern mitzuhalten. Umso schlimmer ist es, wenn man sich in jungen Jahren nicht fit gehalten hat, aber mit über 40 nochmal durchstarten möchte. Doch wie verhält es sich mit Muskelaufbau mit über 40?

Muskelaufbau mit über 40

Wieso ein gutes Training wichtig ist

Wie bereits angedeutet, fängt der Körper ab etwa 30 an abzubauen. Die Muskelmasse nimmt ab, die Muskeln sind nicht mehr so kräftig wie in jungen Jahren, die Körperhaltung verschlechtert sich und das Bindegewebe ist ebenfalls nicht mehr so wie früher. Da verwundert es nicht, dass viele Menschen jenseits der 30 immer unbeweglicher werden. Dem kann man aber auch mit 40 noch einen Riegel vorschieben.

Bereits ein kurzes tägliches Training kann Wunder wirken und die Beweglichkeit und das Wohlbefinden nachhaltig verbessern. Der Körper passt sich dem Training mit der Zeit an. Dazu gehört auch eine Umstellung des Stoffwechsels und des Hormonhaushalts. Es stellt also kein Problem dar, auch mit über 40 mit dem Training zu beginnen. Wer allerdings mit über 40 schon absolut durchtrainiert ist und sich seinen Traumkörper vermeintlich bereits erarbeitet hat, der sollte wissen, dass hier nicht mehr viel erreicht werden kann. Mit dem Training arbeitet man quasi nur gegen den Muskelabbau.


Trainingsplan nicht vergessen

Das Trainieren nach Lust und Laune kann mitunter funktionieren und erste Ergebnisse liefern, wer allerdings ab 40 gezielt Muskeln aufbauen möchte, der sollte sich einen Trainingsplan zusammenstellen. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass man einen anderen Stoffwechsel hat, als ein 19-Jähriger, der jede Woche 5 Mal trainiert. Im gehobenen Alter sind 3 intensive Workouts je Woche meistens sinnvoller. Dadurch wird der Körper nicht überlastet und der Gesundheit nicht geschadet. Wer innerhalb kürzester Zeit Ergebnisse sehen möchte, der sollte über einen Personal-Coach nachdenken. Der will allerdings bezahlt werden.


Training zu Hause

Wer zu Hause trainieren möchte, der sollte sich entsprechend mit Fitness-Geräten ausstatten. Für das Training spezieller Muskelpartien reichen Liegestützen und Jogging irgendwann nicht mehr aus. Der gezielte Muskelaufbau funktioniert nur mit einem gezielten Training, zum Beispiel mit Hanteln, Rudermaschine, Klimmzugstange und weiteren Helfern. Entsprechende Geräte sind von der Marke Gorilla Sports zu empfehlen. Bei diesem Anbieter wird Equipment und Trainingszubehör für Sportler aus allen Bereichen angeboten. Die Qualität der Produkte ist sehr hochwertig und die Preise mehr als fair. Daraus ergibt sich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Aus diesem Grund wird der Anbieter an dieser Stelle klar empfohlen.


Auf den Körper hören

Wie bei allen Sportarten sollte man beim Training und in den Erholungspausen immer auf den eigenen Körper hören und gegebenenfalls frühzeitig intervenieren. Wenn man merkt, dass etwas nicht stimmt, dann sollte man das lieber zu früh als zu spät checken lassen und sofort pausieren. Das Verletzungsrisiko ist ab 40 höher als noch mit 20. In diesem Zusammenhang ist auch vor übertraining zu warnen. Erholungspausen sind zwingend einzuhalten, ansonsten fügt man dem Körper Schaden zu und der Muskelaufbau verzögert sich.


Fazit

Mit über 40 gehört man noch lange nicht zum alten Eisen. Zwar funktioniert der Körper nicht mehr wie mit 20, dennoch ist ein Muskelaufbau auch im gehobenen Alter problemlos möglich. Wer sich einen durchtrainierten Body wünscht, der sollte heute anfangen und nicht länger warten. Jeder Tag ohne Training ist ein verlorener Tag!

 

 

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/mann-muskel-fitness-workout-641691/