Fitness-Muskelaufbau

Kosten für das Fitnessstudio versus Kosten für ein Homegym

Manch einer trainiert lieber in einem Fitnessstudio, andere bevorzugen das Training in den eigenen vier Wänden und haben sich eventuell sogar ein Homegym eingerichtet. Die Meinungen sind aufgrund der vorhandenen Vor- und Nachteile der Trainingsstätten geschieden.


Training im Fitnessstudio

Für das Training im Fitnessstudio sprechen vor allem die Auswahl der vorhandenen Geräte sowie die professionelle Betreuung während des Trainings. Wer Fragen hat, kann sich jederzeit an einen der Trainer wenden. Viele Fitnessstudios bieten zudem unterschiedliche Kurse an, mit denen Abwechslung in den Trainingsalltag gebracht werden kann. Außerdem genießt man die Gesellschaft anderer Trainierender, mit denen man sich über Übungen und Erfolge austauschen kann. Als tendenziell negativ am Training in einem Fitnessstudio werden der Anfahrtsweg und die Öffnungszeiten des Studios empfunden.


Training im Homegym

Wer zu Hause trainiert, der kennt ein solches Problem nicht. Das Training im eigenen Homeym kann äußerst flexibel durchgeführt werden. Die nicht vorhandene Anfahrt führt zu einer enormen Zeitersparnis. Zudem gehen mit dem Training zu Hause verschiedene Annehmlichkeiten einher. So kann man beispielsweise selber über die Musik entscheiden, muss sich die Dusche nicht mit anderen Teilen und kann die Sauberkeit der Trainingsstätte selber beeinflussen. Natürlich bietet nicht jede Wohnung die Möglichkeit, ein Homegym einrichten zu können. Teilweise fehlt es an Platz. In anderen Fällen handelt es sich um so hellhörige Wohnungen, dass sich Nachbarn über Lärm während des Trainings beschweren.


Infografik Kostenentwicklung Fitnessstudio vs. Homegym

Kosten für das Fitnessstudio

Sowohl für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio als auch für die Einrichtung eines Homegyms fallen Kosten an. Für eine Mitgliedschaft in einem günstigen Fitnessstudio ist mit circa 20 Euro pro Monat zu rechnen. Hier gibt es jedoch meist wenig Komfort. Nicht selten ist beispielsweise die Nutzung der Duschen kostenpflichtig. Anders ist das in einem etwas besseren Fitnessstudio, das durchschnittlich 45 Euro pro Monat kostet. Ergänzend zu den monatlich zu entrichtenden Mitgliedsbeiträgen fallen einmalige Kosten für die Anmeldung im Fitnessstudio an. Auf ein Jahr gerechnet entstehen somit Kosten von mindestens 240 Euro bzw. 540 Euro.


Kosten für das Homegym

Die Kosten für ein Training zu Hause variieren natürlich stark. Wer hauptsächlich ein Ausdauertraining durchführt oder Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht macht, der kann die Kosten auf ein Minimum reduzieren. Wenn allerdings tatsächlich ein Homegym eingerichtet wird, das beispielsweise eine Basisausstattung in Form von Hanteln, einer Hantelbank, einer Fitnessmatte und einer Klimmzugstange beinhaltet, sollte mit Kosten von circa 250 Euro gerechnet werden. Soll diese Ausstattung durch eine Langhantel, zusätzliche Gewichte, eine Hantelablage und einen Dipbarren ergänzt werden, sollten ungefähr 700 Euro eingeplant werden.


Kostenentwicklung: Fitnessstudio versus Homegym

Werden die Kosten nun in Relation zueinander gesetzt, wie dies das Kreditvergleichsportal smava in der Grafik zur Kostenentwicklung getan hat, so wird schnell deutlich, dass sich aus finanzieller Sicht langfristig gesehen die Investition in ein Homegym lohnt. Die beschriebene Basisausstattung rentiert sich im Vergleich zu den anfallenden Kosten für die Mitgliedschaft im besseren Fitnessstudio bereits nach 5 Monaten. Die kostenintensivere Einrichtung des Homegyms entspricht umgerechnet einer 15-monatigen Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Für die Einrichtung eines Homegyms spricht zusätzlich die Tatsache, dass sich die angeschafften Geräte verkaufen lassen, sollte das Interesse an Sport wieder schwinden.