Fitness-Muskelaufbau

Fahrrad Hometrainer

Der Hometrainer – verstauben lassen oder benutzen?

In den meisten Haushalten gibt es verstaubte Fitnessgeräte zur Genüge. Vor allem werden diese unter gutem Vorsatz zu Weihnachten oder Geburtstagen verschenkt und danach aber maximal 10–20 Mal verwendet. Man stellt sich die Frage, woran das liegt. Spitzenreiter bei den Heimgeräten ist der Fahrrad Hometrainer, der mittlerweile in fast jedem Haushalt ein Daheim gefunden hat. Entweder steht er in einer Ecke, um zu verstauben oder er wird in Keller bzw. Dachboden verstaut. Dabei wären diese Fitnessgeräte für zu Hause die beste Alternative für einen gesunden Alltag. Leider sind Menschen grundsätzlich nun einmal eher faul als sportlich und das ist auch der Grund, warum sich nur die wenigsten zu Hause sportlich betätigen. Immerhin sind die Kosten für einen Fahrrad Hometrainer aber bei Weitem nicht so hoch als die Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio. Bei diesen ist man nämlich oft mehrere Monate oder sogar Jahre gebunden und muss hohe Gebühren für die Mitgliedschaft bezahlen.

Am besten ist es also, sich einen Plan für den Alltag zu schaffen, welcher das Training mit dem Fahrrad Hometrainer einbindet. Das bedeutet also, man kann diesen individuell gestalten. Es muss ja nicht jeden Tag sein, dass man sich dazu aufrafft. Um ein besseres Körpergefühl zu haben, genügt es sogar, nur 3 bis 4 Mal die Woche auf den Fahrrad Hometrainer zu steigen. Wenn man bezwecken möchte, dass der Körper Fett verbrennt, so sollte man sich mindestens 30 Minuten lang in einem gewissen Herzfrequenzbereich bewegen. Auch diese Werte sind sehr individuell. Ist man sich nicht sicher, wie man am besten einen Plan erstellt, um erfolgreich abzunehmen, setzt man sich am besten mit dem Arzt zusammen.